Bestattungen Ralf Schulz

Zuhören  -  Einfühlen  -  Verstehen  -  Helfen




Im Januar 2004 haben wir unser Bestattungsinstitut in Arnsberg-Neheim auf der Mendener Straße neu eröffnet.

Die Firmenbeschriftung ist ein dunkles Rot, nicht das branchenübliche Schwarz. Die Räumlichkeiten sind hell und modern. Die Wände zieren Werke des "Neheimer - Bogen" Künstlers Karl Heinz Hosse (KAHOS). 

Im großzügigen Büro- und Besprechungsraum haben wir bei der Einrichtung bewusst auf die branchenüblichen Reliquien verzichtet.   

Särge, Urnen, Kreuze und Wäsche können in einem separaten Ausstellungsraum ausgesucht werden.                                             


Ein weiterer Raum dient der hygienischen Versorgung der Verstorbenen. Hier werden die Toten gewaschen, gewindelt, konserviert und angezogen. Erst dann werden sie eingesargt. Zusätzlich ist dieser Raum mit einem Kühlsystem ausgestattet, dass die ordnungsgemäße Aufbewahrung von bis zu drei eingesargten Verstorbenen bei einer Temperatur von + 2 bis + 4 Grad Celsius ermöglicht.

Abgerundet wird das insgesamt 220 m ² große Institut mit einem klimatisierten und liebevoll gestalteten Abschiedsraum, der von den Angehörigen zu jeder Tages- und Nachtzeit unabhängig und ungestört besucht werden kann.

Die würdevolle und hygienische Aufbewahrung der Verstorbenen ist somit bis zur Beisetzung oder Einäscherung fernab der sonst üblichen trostlosen Leichenhallen gewährleistet.